Dienstag, 18. Dezember 2012

Sonoko Wave


Das (auch aus dem Buch "Japanese Beadwork") hat wirklich Nerven gekostet, Peyote mit 15ern auf einer Länge von mindestens 400 als Startreihe - puh. Das Zusammentüdeln war wesentlich leichter als ich dachte, aber trotzdem sage ich "Sie" zu der Kette. Für alle Nachahmer: Man muss furchtbar aufpassen, dass kein Knick in die Spiralen kommt. Darum lagere ich sie ja auch auf der leeren Kugelschreiberhülle.

Kommentare:

  1. Die Kette hat mir auch immer sooo gut gefallen. Aber wenn ich höre wie du stöhnst, überlege ich es mir noch sie zu fädeln!
    Bewundere deine Ausdauer! Mein Respekt!
    LG Petra

    AntwortenLöschen
  2. Hey Marion
    schon wieder ein Post?? Wo bleibt da die konsequente Quartalsbloggerei?? ;-))
    Aber das Teil hat was! Also, hat sich gelohnt, oder? Hast du es schon ausgeführt? Wie trägt es sich? Fragen über Fragen...
    Fröhliche Tage Gite

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Gite,
      ausgeführt habe ich es noch nicht, es ist wirklich ämfüntlüch An einer Stelle habe ich immer wieder herumgefädelt, weil es sich zu weit in die Kurve legen wollte. Und nun habe ich Sorge, dass es am Schwanenhals nicht so will wie ich. Aber Weihnachten naht!

      Löschen
  3. Grins, ich stell gern meinen Schwanenhals zur Verfügung... dann musst du dich nicht damit belasten, mit dem ganzen Elend....
    *ok, ich geh weiter Geschenke einwickeln*

    liebgruß gite

    AntwortenLöschen
  4. Du bist sooo aufopfernd, ich bin ganz verrührt! Aber ich lass mich nicht von dir einwickeln! Die Devise lautet eh: Let's survive xmas!

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Marion,
    deine Schmücker sind traumhaft schöööööööön ich schaue immer gerne auf deinen Blog und muss oft über deine lustigen Komentare lachen:-)))
    Viele liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Marion,
    deine Schmücker sind soooooo schön,ich schaue oft auf deinen Blog und liebe auch deine lustigen Komentare.Mach bitte weiter so.
    Viele lieb Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen